CONTINENTAL HOTEL

BUDAPEST

de

Gastronomie

Die Restaurantkonzeption unseres Hotels erinnert in erster Linie an das Angebot der bürgerlichen Restaurants um die Jahrhundertwende, darüber hinaus bieten wir auch eine Kostprobe der im Trend liegenden internationalen Spezialitäten an. Unsere Konzeption stellt etwas Besonderes dar, weil wir die beliebten und zeitgenössischen Feinschmeckergerichte in zwei verschiedenen Sortimenten servieren. Auf unserer Speisekarte stehen, außer dem Angebot, das traditionelle Speisen mit dem typisch ungarischem Geschmack enthält, auch Gerichte, die man als Wunder bezeichnen kann, denn sie werden mit modernsten Lösungen der Küchentechnologie – z.B. mit dem Sous Vide-Verfahren – neu gezaubert.

Unserer Überzeugung nach, ist die ungarische Gastronomie ein ebenso untrennbarer Bestandteil der unserer ungarischen Kultur, unserer sprachlichen Eigenheit, unseres künstlerischen, wissenschaftlichen oder allgemeinen Erbes. Die ungarische Küche ist eine Küche der ersten und sehr komplexen Fusion. Anfangs kam es in der Renaissance-Epoche zu italienischen Einflüssen, danach wurden die Ernährungsgewohnheiten und Lieblingsspeisen unserer Vorfahren von Gerichten beeinflusst, die sich während der türkischen Besatzung verbreitet hatten. Speziell muss die siebenbürgische Küche erwähnt werden, die an sich auch eine Art der Fusionsküche darstellt, denn sie vereint ebenso ungarische, rumänische, siebenbürgisch-sächsische, armenische, wie jüdische Speisen. Wie Pál Kövi in seinem Meisterwerk „Siebenbürgischer Festschmaus” schreibt: …”ein jeder hat den anderen bereichert und jeder wurde durch den anderen reicher”

Der Einfluss der französischen Küche auf die ungarische Küche ist in erster Linie dem königlichen Kochmeister József Marchal zu verdanken. Er war Küchenmeister von Kaiser Napoleon III. und als er dann zurückkehrte, bildete er für die ungarische Gastronomie Persönlichkeiten, wie C. József Dobos, Ede Palkovics und Nándor Kedvessy heran. „Dank ihnen wurden die Lehren der französischen Kochschule von der ungarischen Küche nicht steif übernommen, sondern dem Geschmack des heimischen Publikums mit feinem Gespür angepasst, ohne dass die ungarische Küche etwas von ihrem ursprünglichen Charakter verloren hätte”.*

Infolge der Besiedlungen während der Habsburger-Zeit, hatten Deutsche, Kroaten, Serben, Bulgaren, Slowaken, Polen, Ukrainer, Ruthenen und Rumänen eine bedeutende Wirkung auf die ungarische Küche und auch früher schon trifft man auf Gebräuche der Essenszubereitung von anderen Volksgruppen, wie z.B. Zigeunern und Griechen.

Durch die gemeinsame Synergie all dieser Bestandteile und durch die ursprünglichen Gerichte, die für einzelne Landstriche typisch sind sowie aufgrund der Speisen-Zubereitungsgewohnheiten, entstanden die für die ungarische Küche typischen Gerichte und Gänge, die wir genau wie unsere Sprache, Dichtung, Tänze und Trachten bewahren und pflegen müssen.

Es ist sehr wichtig, dass wir uns dabei den Anforderungen der heutigen Zeit anpassen. Hier sollen einige Eckpunkte angeführt werden:

  • Gerichte, die aus frischen und natürlichen Rohstoffen von ausgezeichneter Qualität zubereitet werden, die möglichst aus heimischem Anbau stammen (z.B. einheimische Tiere – Zackelschaf, Ungarisches Graurind, Mangalitza-Schwein (Wollschwein), Kräuter aus dem heimischen Anbau, Biogemüse),
  • Weine und andere Getränkesorten aus der heimischen Produktion (aus Kleinbetrieben, Säfte aus Handwerksbetrieben)
  • Portionen in entsprechender Menge (nicht zu groß und auch nicht zu klein), indem damit kleinere Portionen für einen niedrigeren Preiswert gesichert werden
  • Nutzung der modernsten Küchentechnologie und Einhaltung der Sicherheitsvorschriften, die für diese unerlässlich sind
  • Glutenfreie und allergiebewusste Speisen
  • Nahrhafte und gesunde Gerichte
  • Kulinarische Cocktails und
  • „Einfachheit – zurück zu den Grundlagen“
  • „Kunsthandwerk bei der Zubereitung von Speisen“, von Hand ausgerollten Teige

Über Obiges hinaus sind unsere Kollegen – die sich ihrem Beruf gegenüber verpflichtet fühlen, die über ausgezeichnetes fachliches Rüstzeug verfügen und bei denen der Gast bewusst im Mittelpunkt steht – mindestens genauso wichtig, denn sie unterstützen die Arbeit des Managements bei der Realisierung der obigen Ziele.

Die Gastronomie unseres Hotels wird von einem Management geleitet, das entsprechend ausgebildet ist, das mit der erforderlichen Berufserfahrung und Menschenkenntnis gewappnet ist, das positiv denkt und auch in der Teamleitung bewandert ist.

 

Zurück